Actions

Wissensvermittlung in Lüneburg

From Lünepedia

Lüneburg bietet sehr viele Möglichkeiten zur Wissensvermittlung. Dazu zählen zahlreiche Bildungsinstitutionen, wie zum Beispiel verschiedene Arten von Schulen, Universitäten, Museen, das von Studierenden der Leuphana Universität mitgegründete Lünepedia und außerdem der Lüneplaner.

Schulen & Schulformen[edit | edit source]

In Lüneburg gibt es eine große Palette an Schulen. Unter diesen gibt es außerdem unterschiedliche Arten von Schulen mit verschiedenen Abschlüssen, Profilen und weiteren Möglichkeiten sich fortzubilden.

Berufsbildende Schulen[edit | edit source]

Der Begriff einer berufsbildenden Schule ist ein Sammelbegriff, welcher für viele verschiedene Schulformen steht. Häufig sind damit speziell Berufsschulen und Berufsfachschulen gemeint, die hierbei einen großen Teil der berufsbildenden Schulen ausmachen. Abhängig vom jeweiligen Bundesland tragen die Schulformen, die unter die Kategorie der berufsbildenden Schulen fallen unterschiedliche Namen. Grundsätzlich ist es möglich, an berufsbildenden Schulen alle Schulabschlüsse zu erreichen. Für Jugendliche ohne einen Schulabschluss, gibt es Ausbildungsgänge, die dem Zweck der Berufsvorbereitung dienen, wie zum Beispiel ein Berufsvorbereitungsjahr. Besitzt man bereits einen Hauptschulabschluss, hat man die Möglichkeit das Berufsgrundbildungsjahr zu besuchen, wobei dieses, je nach Bundesland, anschließend auf die eigene reguläre Ausbildung angerechnet wird und man somit den mittleren Schulabschluss erhalten kann. Ist der mittlere Schulabschluss bereits erworben, können berufsbildende Schulen wie zum Beispiel Berufsfachschulen besucht werden. Diese führen zu staatlichen oder staatlich anerkannten Abschlüssen. Durch den Besuch an höheren Berufsfachschulen und Fachoberschulen wie beispielsweise des beruflichen Gymnasiums kann letztendlich die allgemeine Hochschulreife erlangt werden.[1]

Zu den berufsbildenden Schulen in Lüneburg gehören die folgenden:

  • Private Berufsfachschule Dr. von Morgenstern
  • BBS I Lüneburg
  • Berufsbildende Schulen II - Georg-Sonnin-Schule
  • BBS III
  • Fachschule Heilerziehungspflege IWK

Fachgymnasium / Berufliches Gymnasium[edit | edit source]

Deutsches Bildungssystem-quer.svg

Das berufliche Gymnasium, auch Fachgymnasium genannt gehört zu den Schulformen der berufsbildenden Schulen. Das berufliche Gymnasium kann in zwei Formen auftreten. Entweder besucht man nur die zweite Sekundarstufe, diese beinhaltet die Klassen 11-13 oder man besucht die erste und anschließend die zweite Sekundarstufe, da sind die Klassen 8-13 inbegriffen. In Fachgymnasien werden neben den allgemeinbildenden Fächern der gymnasialen Oberstufe, auch jeweils ein berufsbezogenes Profilfach angeboten. Beispiele dafür sind Wirtschaft beim Wirtschaftsgymnasium oder Technik bei technischen Gymnasien. Für den Besuch eines Wirtschaftsgymnasiums beispielsweise müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Da ein Wirtschaftsgymnasium die zweite Sekundarstufe darstellt und somit die Klassen 11-13 beinhaltet, ist es notwendig eine Versetzung beziehungsweise Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe zu haben. Außerdem wird ein Notendurchschnitt von mindestens 3,0 für die Hauptfächer Mathematik, Englisch und Deutsch gefordert, um sich bewerben und einschreiben zu können.[2]

Gesamtschule[edit | edit source]

Die Schulform einer Gesamtschule zeichnet sich dadurch aus, dass Schüler nach der Grundschule auf die Gesamtschule wechseln können und dort alle drei Bildungsgänge (Hauptschule, Realschule und Gymnasium) an ein und derselben Schule angeboten werden. Die Schüler haben somit die Möglichkeit ihren Hauptschulabschluss, den Realschulabschluss und anschließend das Abitur an derselben Schule zu machen. Festzuhalten ist, dass im Vergleich zum Gymnasium dennoch im Anschuss nach der 10. Klasse erstmal eine 11. Klasse folgt, bevor ab der 12. Klasse die gymnasiale Oberstufe beginnt.

Gesamtschulen werden außerdem in Integrierte Gesamtschulen (IGS) und Kooperative Gesamtschulen (KGS) unterschieden. In Kooperativen Gesamtschulen gibt es Klassen, die den Hauptschul-, Realschul- und Gymnasialzweigen zugeordnet sind, da werden nur einzelne Fächer wie zum Beispiel Sport unabhängig von den jeweiligen Zweigen gemeinsam unterrichtet. Bei Integrierten Gesamtschulen läuft es genau andersrum ab. In IGS werden Schüler nicht in Zweige eingeordnet, sondern lernen zusammen als Klasse, jedoch werden Schüler in bestimmten Fächern, wie zum Beispiel Mathe, Deutsch und Englisch abhängig von ihren Leistungen und den Anforderungen in unterschiedliche Kurse eingeordnet.[3]

Zu den Gesamtschulen in Lüneburg zählen die folgenden:

  • Integrierte Gesamtschule Lüneburg
  • Integrierte Gesamtschule Kreideberg

Volkshochschule (VHS)[edit | edit source]

Die Karte wird geladen …

Volkshochschule REGION Lüneburg

Die Volkshochschule ist neben der Leuphana Universität Lüneburg der große Bildungsanbieter in der Region Lüneburg. Volkshochschulen sind keine Hochschulen im klassischen Sinne, das heißt, sie bieten hauptsächlich berufliche Weiterbildungen an, die in den quartären Bildungsbereich fallen und nicht in den tertiären, wie es zum Beispiel Universitäten tun. In der Regel bieten Volkshochschulen Kurse, Einzelveranstaltungen, Kompaktseminare, Studienreisen und -fahrten an.

Die VHS REGION Lüneburg bietet Kurse in den Bereichen Gesundheit, Kultur, Sprachen, Junge VHS, Schulabschlüsse, Beruf und Qualifizierungen an. Dabei liegt der größte Fokus darauf sich beruflich weiter qualifizieren zu können. Dafür werden von der VHS zahlreiche Lehrgänge im Programmbereich Gesundheit und modulare Weiterbildung im kaufmännischen Bereich angeboten. Die Lehrgänge und Kurse wurden so konzipiert, dass man sie berufsbegleitend durchführen kann und diese letztendlich mit dem Erhalt eines Zertifikates abschließt.[4]




Weitere Möglichkeiten[edit | edit source]

Neben diesen vorgestellten Schulformen und den dazu gehörigen zahlreichen Schulen in Lüneburg, gibt es weitere Möglichkeiten sich in Lüneburg neben dem klassischen Weg weiterbilden zu lassen. Der erste Weg ist die Leuphana Universität Lüneburg nach erfolgreichem Abschluss der Schullaufbahn und der Erfüllung der geforderten Voraussetzungen zu besuchen, sich für den akademischen Weg zu entscheiden und sich abhängig vom eigenen Interesse in den favorisierten Studiengang einzuschreiben. Gleichzeitig gehört die Bildung an der Leuphana Universität Lüneburg zum tertiären Bereich unter den Bildungsgängen und bildet somit einen Idealtypischen Bildungsverlauf nach erfolgreichem Abschluss der Schullaufbahn. Jedoch ist der akademische Weg zur Universität nicht für jeden geeignet. Es existieren zahlreiche Gründe, weshalb sich viele gegen eine Lehre auf einer Universität entscheiden. Für manche Menschen ist die Lehre auf der Universität zu theoretisch und mit zu wenigen praktischen Anteilen verbunden. Für andere wiederum ist es ein zu langer Bildungsweg der gleichzeitig mit sehr viel Stoff, Umfang und einem sehr hohen Schwierigkeitsgrad geprägt ist, dem einige sich nicht gewachsen fühlen könnten. Außerdem gibt es auch interessensbasierte Gründe. Für viele Menschen kommen die Berufsfelder nach einem Studium nicht in Frage, weil sie stattdessen an Arbeitstätigkeiten und Berufen interessiert sind, bei denen man zum Beispiel eher handwerklich begabt sein sollte. In solchen Fällen haben Schüler und Eltern in Lüneburg ein breites Angebot an vielen unterschiedlichen Schulen mit verschiedenen Schulformen, der Volkshochschule oder auch noch die Universität.

Weitere Wege zur Wissensvermittlung sind Museen. In Lüneburg befinden sich unter anderem folgende Museen:

Jedes Museum behandelt ganz unterschiedliche Bereiche des Lebens und der Wissenschaft. Darunter fällt auch vergangene Geschichte oder die Zukunft und ihre Technologien.

Digital zugängliche Möglichkeiten sind Lünepedia und der Lüneplaner. Die beiden Webseiten unterscheiden sich grundsätzlich jeweils im Umfang und der behandelten Themen. Wobei Lünepedia eine Enzyklopädie ist und alle möglichen Themen rund um Lüneburg und Umgebung behandelt, nimmt der Lüneplaner dagegen eher die Rolle eines Stadtführers ein, welcher sich auf Sehenswürdigkeiten und einzelne Orte in Lüneburg konzentriert.

Weblinks[edit | edit source]

Einzelnachweise[edit | edit source]

  1. Wikipedia: Berufsbildende Schulen
  2. Wikipedia: Berufliches Gymnasium
  3. Wikipedia: Gesamtschule
  4. Volkshochschule: VHS Region Lüneburg