Actions

Heinrich-Böll-Haus

From Lünepedia

(Redirected from Böll Haus)
Die Karte wird geladen …
Das Heinrich-Böll-Haus in der Katzenstraße

Das Heinrich-Böll-Haus befindet sich in der Katzenstraße 2, 21335 Lüneburg. Es ist ein Informations-, Kommunikations- und Aktionszentrum für Umwelt-, Entwicklungs- und Sozialpolitik. Das Heinrich-Böll-Haus bietet ein Netzwerk und dient als zentrale Anlaufstelle für engagierte Gruppen aus der Region. Grundsätzlich ist jede*r eingeladen, mit seiner oder ihrer Idee oder Gruppe in das Haus zu kommen. Über 20 Initiativen sind im Haus vertreten. Träger ist der gemeinnützige Verein Unsere Welt – für Frieden, Umwelt, Gerechtigkeit e.V.. Das Haus ist finanziell unabhängig und deckt die strukturellen Kosten wie Mieten, Nebenkosten und Telekommunikation durch die Miet- und Untermietverhältnisse mit den jeweiligen Initiativen. Das Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein ist ebenfalls möglich.[1]

Namensgebung[edit | edit source]

Heinrich Böll (1981)

Namensgeber des Hauses ist Heinrich Böll , einer der bedeutendsten deutschen Schriftsteller der Nachkriegszeit und Literaturnobelpreisträger des Jahres 1972. Ein großer Teil Bölls Lebenswerkes ist sein politisches Engagement für Menschenrechte, Frieden und nukleare Abrüstung. Für seine kritische Auseinandersetzung mit der neu gegründeten Bundesrepublik erhielt er 1974 die Carl-von-Ossietzky-Medaille der Liga für Menschenrechte.[2]

Geschichte[edit | edit source]

Die Geschichte des Heinrich-Böll Hauses beginnt im Jahr 1990 mit dem Ziel, für umwelt-, entwicklungs- und sozialpolitisch engagierte Gruppen ein gemeinsames Zentrum in Lüneburg zu schaffen. Zu diesem Zweck wurde 1991 der Trägerverein Unsere Welt – für Frieden, Umwelt, Gerechtigkeit e.V. ins Leben gerufen, der auch bis heute Träger des Hauses ist. Im August des Jahres 1991 fand der erste Tag der offenen Tür statt. Zu Beginn befanden sich sieben Gruppen im Haus:

  • Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) - Kreisgruppe Lüneburg (ist bis heute im Haus vertreten)
  • Projekt Ein Schiff für die Elbe
  • Eine-Welt Laden und Umweltladen
  • Ökologisches Restaurant
  • terredehommes - Arbeitsgruppe Lüneburg (ist bis heute im Haus vertreten
  • Neuland - Verein für artgerechte und umweltschonende Nutztierhaltung
  • Lüneburger Initiative gegen Atomanlagen

Des weiteren trafen sich im Haus der Verein Sonnenkorb und die Initiative Eltern und Ärzte gegen Atomenergie, die sich nach der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl im Jahre 1986 gebildet hatte.[3]

Das Heinrich Böll Haus war die erste nicht-hamburgische Organisation, die in den Zukunftsrat Hamburg aufgenommen wurde.

Ein Generationenwechsel sorgte dafür, dass das Böll-Haus auch heute noch Platz für 20 Initiativen bietet und seit 2017 sogar über die Grenzen des Hauses hinaus. Die Gruppe der Amiceko-Willkommensinitiative nutzte seit 2016 die Räume des Hauses und ist zu einer festen Größe herangewachsen, dass sie auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein eigenes Kulturhaus eröffnen konnten.[4]

30 Jahre Heinrich-Böll-Haus[edit | edit source]

Im Jahr 2021 jährte sich das Bestehen des Heinrich-Böll-Hauses zum 21. Mal. Als Datum wurde hier der erste Tag der offenen Tür im August 1991 genommen. Zu diesem Anlass wurden verschiedene Ideen für Aktionen entworfen: Eine Rallye zu Orten des Engagements, Infostände zur Arbeit der Gruppen im Haus, eine Infoveranstaltung zur Arbeit der Zukunfts-AG oder auch eine Foto-Galerie in der Katzenstraße, so Eva Kern, Eine-Welt Promotorin bei JANUN. Auch ein großes Straßenfest war in der Planung, diese Idee wurde jedoch aufgrund der Corona-Pandemie verschoben.[5]

Gruppen[edit | edit source]

Kontakt[edit | edit source]

Heinrich-Böll-Haus Lüneburg

Katzenstraße 2, 21335 Lüneburg

Telefon: 04131 410 93

E-Mail: info@boell-haus-lueneburg.de

Einzelnachweise[edit | edit source]

  1. Website des Heinrich-Böll-Hauses: About Us o.D. abgerufen am 04.09.2021
  2. Wikipedia: Heinrich Böll o.D. abgerufen am 04.09.2021
  3. Nicht-öffentliches Dokument, das freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde
  4. Magazin des VEN: Positionen - Eine Welt in Niedersachsen. Ausgabe 2/2017. S.10
  5. Stadtlichter - Das Magazin für Lüneburg, Uelzen & Winsen. Ausgabe 5/2021. S.32