Actions

Landkreis Lüneburg

From Lünepedia

Landkreis Lüneburg
DEU Landkreis Lueneburg COA.svg
Bundesland Niedersachsen
Verwaltungssitz Lüneburg
Fläche 1.323,68 km2
Vorwahl 04131
Einwohner*innen 184.139 (2019)
Bevölkerungsdichte 139 je km2
Gemeindeschlüssel 03 3 55
Kfz-Kennzeichen LG
Gliederung 43 Gemeinden
Adresse der Verwaltung Auf dem Michaeliskloster 4
21335 Lüneburg
Website landkreis-lueneburg.de
Bürgermeister*in Jens Böther (CDU)

Der Landkreis Lüneburg ist ein Landkreis im Nordosten Niedersachsens. Er ist Teil des gleichnamigen Landschaftsverbandes und gehört zur Metropolregion Hamburg.

Geographie[edit]

Lage[edit]

Der Landkreis Lüneburg liegt südlich von Hamburg zwischen dem Elbtal und der Lüneburger Heide. Er wird von der Elbe durchflossen – sie trennt das Amt Neuhaus und Teile Bleckedes vom restlichen Kreisgebiet. Der Landkreis grenzt im Uhrzeigersinn im Norden beginnend an den Kreis Herzogtum Lauenburg (Schleswig-Holstein), an den Landkreis Ludwigslust-Parchim (Mecklenburg-Vorpommern) sowie an die Landkreise Lüchow-Dannenberg, Uelzen, Heidekreis und Harburg (alle in Niedersachsen).


Karte[edit]

Die Karte wird geladen …

Gemeinden im Landkreis Lüneburg

Gemeinden[edit]

In Klammern die Einwohnerzahl am 31. Dezember 2019.

Karte des Landkreises Lüneburg mit Einheits- und Samtgemeinden
0 = Stadt Lüneburg
1 = Samtgemeinde Amelinghausen
2 = Samtgemeinde Bardowick
3 = Samtgemeinde Dahlenburg
4 = Samtgemeinde Gellersen
5 = Samtgemeinde Ilmenau
6 = Samtgemeinde Ostheide
7 = Samtgemeinde Scharnebeck
8 = Adendorf
9 = Stadt Bleckede
10 = Amt Neuhaus

Einheitsgemeinden

  1. Adendorf (10.853)
  2. Amt Neuhaus [Sitz: Neuhaus/Elbe] (4965)
  3. Bleckede, Stadt (9471)
  4. Lüneburg, Kreis- und Hansestadt, große selbständige Stadt (75.711)


Samtgemeinden mit ihren Mitgliedsgemeinden

* Sitz der Samtgemeindeverwaltung

1. Samtgemeinde Amelinghausen (8373)

2. Samtgemeinde Bardowick (17.884)

3. Samtgemeinde Dahlenburg (6124)

4. Samtgemeinde Gellersen (14.295)

5. Samtgemeinde Ilmenau (10.541)

6. Samtgemeinde Ostheide (10.332)

7. Samtgemeinde Scharnebeck (15.590)

Die folgende Liste enthält alle ehemaligen Gemeinden, die jemals dem Landkreis Lüneburg angehörten.[1][2]

Ahndorf
Alt Garge
Avendorf1)
Barförde
Barskamp
Bavendorf
Bitter2)
Bockum3)
Bohnenburg2)
Boltersen
Brackede
Breetze
Buendorf
Bütlingen1)
Dachtmissen
Darchau2)
Dehnsen3)
Dellien2)
Diersbüttel
Drögennindorf
Dübbekold4)
Ehlbeck
Eimstorf
Ellringen
Erbstorf
Etzen
Garlstorf
Garze
Gienau
Gifkendorf
Glüsingen
Göddingen
Grünhagen5)
Haar2)
Häcklingen
Hagen6)
Harmstorf
Heiligenthal
Heinsen
Herrenhof-Brandstade2)
Hohenbostel5)
Holzen
Horburg (bis 1931 Dreckharburg)
Horndorf
Junker-Wehningen2)
Jürgenstorf
Kaarßen2)
Karze
Katemin4)
Kolkhagen
Konau2)
Köstorf
Kovahl
Krusendorf2)
Laake2)
Laave2)
Lemgrabe
Lüdershausen
Lüne6)
Marxen am Berge
Mücklingen
Neetzendorf
Neuhaus an der Elbe2)
Niendorf5)
Nutzfelde3)
Obermarschacht1)
Ochtmissen
Oedeme
Oerzen
Oldendorf an der Göhrde
Osterehlbeck3)
Pinnau2)
Pommoißel
Preten2)
Privelack2)
Radegast
Radenbeck
Rassau2)
Rehrhof3)
Rettmer
Rohstorf
Rosenthal
Rosien2)
Sassendorf
Seedorf
Sottorf7)
St. Dionys
Stapel2)
Stiepelse2)
Stixe2)
Strachau-Vergünne2)
Sückau2)
Sülbeck3)
Sumte2)
Süttorf
Tellmer
Tespe1)
Tripkau2)
Ventschau
Viehle2)
Vockfey2)
Volkstorf
Walmsburg
Wendewisch
Wendhausen
Wendischthun8)
Wennekath3)
Wiecheln3)
Wilkenstorf2)
Wohlenbüttel3)
Wulfstorf5)
Zeetze2)
1)Wechsel in den Landkreis Harburg am 1. Juli 1972
2)1945 zum Landkreis Hagenow; seit 1993 Teil der Gemeinde Amt Neuhaus im Landkreis Lüneburg
3)1928/29 Eingemeindung in größere Nachbargemeinden
4)Wechsel in den Landkreis Lüchow-Dannenberg am 1. Juli 1972
5)Wechsel in den Landkreis Uelzen am 1. Juli 1972
6)1943 Eingemeindung nach Lüneburg
7)am 1. Juli 1970 Eingemeindung nach Amelinghausen
8)Der linkselbische Gemeindeteil Alt Wendischthun wurde 1929 nach Bleckede eingemeindet.[3] Der rechtselbische Gemeindeteil kam 1945 als Gemeinde Neu Wendischthun zum Landkreis Hagenow und ging 1965 in der Gemeinde Neu Wendischthun-Bleckede auf.[4]

Alle übrigen Gemeinden verloren ihre Eigenständigkeit am 1. März 1974.

Am 30. Juni 1993 kehrte das 1945 verlorengegangene rechtselbische Gebiet nach einer Volksabstimmung wieder in den Landkreis Lüneburg zurück und wurde als Samtgemeinde Amt Neuhaus fortgeführt. Zum 1. Oktober 1993 schlossen sich ihre Mitgliedsgemeinden zur neuen Gemeinde Amt Neuhaus zusammen.

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele[edit]

Bleckede[edit]

In schmalen Gassen reihen sich gut erhaltene Fachwerkhäuser mit bunten Türen aneinander und die St. Jacobikirche steht seit dem 13. Jahrhundert an ihrem Platz. Knapp 10.000 Menschen leben in dem 800 Jahre alten Städtchen am niedersächsischen Elbufer. Ein guter Ausgangspunkt für einen Spaziergang durch Bleckede ist das Elbschloss am nördlichen Ortsrand. Dort gibt es eine Tourist-Information, in welcher sich über die örtlichen Sehenswürdigkeiten informiert werden kann. Es dient außerdem als Informationszentrum für das Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue. In der multimedialen Ausstellung können Besucher durch eine Glasscheibe einen Blick in eine bewohnte Biberburg werfen sowie Elbfische und Muscheln in Aquarien beobachten. Von einer Aussichtsplattform am Schloss bietet sich ein weiter Blick über die Flusslandschaft. Am weiteren Weg durch den Ort liegen neben zahlreichen Fachwerkhäusern aus dem 17. Jahrhundert auch die älteste Apotheke im Kreis Lüneburg.[5]

Niedersächsische Elbtalaue[edit]

Es ist ein vielfältiger und artenreicher Lebensraum mit Binnendünen und offenen Sandflächen einerseits, feuchten Auenwiesen und -wäldern andererseits. Sie zählt zu den größten naturnahen Flusslandschaften Deutschlands und erstreckt sich über fünf Bundesländer - von Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern bis nach Schleswig-Holstein. Mit ihrem Artenreichtum ist die Flusslandschaft mit den Elbauen ein lohnendes Ziel für Naturinteressierte. Rund 150 verschiedene Vogelarten sind dort beheimatet. Besonders gut lassen sich die Elbtalauen vom Wasser aus entdecken. Flussfahrten starten unter anderem von Bleckede. Die überwiegend flache Naturlandschaft ist auch ideal für ausgedehnte Fahrrad- oder Wandertouren.[6]

Schiffshebewerk Scharnebeck[edit]

Das zur Bauzeit weltgrößte Doppelsenkrecht-Schiffshebewerk Scharnebeck wurde 1974 erbaut und bietet ein sehenswertes technisches Schauspiel. Es ermöglicht modernen Frachtschiffen eine Höhe von 38 Metern zu überwinden. Um eine Verbindung zwischen Elbe und Mittellandkanal zu schaffen, bauten Ingenieure in acht Jahren Bauzeit den Elbe-Seitenkanal. Auf der gesamten Strecke des Elbe-Seitenkanals wird ein Höhenunterschied von 61 Metern überwunden. Davon überbrückt die Schleuse Uelzen 23 Meter und die restlichen 38 Meter das Schiffshebewerk Scharnebeck.[7]

Bardowick[edit]

Um 1100 stand Bardowick in voller wirtschaftlicher Blüte. Seine umwallte Fläche war damals dreimal größer als die der legendären Wikingerstadt Haithabu. Verkehrstechnisch günstig gelegen in der Ilmenauniederung, an der Grenze von Franken- und Sachsenreich, hatte der Marktflecken sich zu einer Drehscheibe des Fernhandels mit eigenen Münz- und Zollrechten entwickelt. Das schon im 8. Jahrhundert erstmals erwähnte Bardowick hielt seit 972 das Stadtrecht. Zahlreiche Kaufleute siedelten sich an, das Lüneburger Salz wurde hier auf Kähne geladen und Richtung Elbe verschifft. Der mächtige Dom und andere mittelalterliche Spuren bezeugen noch heute, welchen Glanz die 6.500-Seelen-Gemeinde vor Tausend Jahren ausgestrahlt haben muss. Eine Tour auf dem rund sechs Kilometer langen historischen Rundweg ist empfehlenswert.[8]

Dahlenburg und Umgebung[edit]

Der über 800-jährige Burgflecken zwischen Elbtalaue und Göhrde, ist Ausgangspunkt für Rad-(Göhrde-Neetze/Elbeland/Vogelkiekertour/Biosphären-Querung), Reit- und Wandertouren. Dahlenburg verfügt darüber hinaus über einen Campingplatz, zahlreiche Unterkunftsbetriebe, Restaurants und Cafés. Sehenswürdigkeiten des Ortes sowie der Umgebung sind der Orchideen- und Rosengarten, abwechslungsreiche und harmonisch geformte Wald- und Hügellandschaften, das Heimatmuseum in der St. Laurentiuskapelle, Gutshöfe sowie die Wassermühlen in Ellringen und Tangsehl. Umliegende Dörfer wie Nahrendorf, Kovahl, Reeßeln oder Tosterglope überzeugen zudem mit einem ländlichen Charme.[9]


Verkehr und Infrastruktur[edit]

Im Zukunftsatlas 2019 belegte der Landkreis Lüneburg Platz 227 von 401 Landkreisen, Kommunalverbänden und kreisfreien Städten in Deutschland und zählt damit zu den Regionen mit „ausgeglichenem Chancen-Risiko Mix“ für die Zukunft.[10] Alle Nahverkehrslinien im Kreisgebiet gehören zum Hamburger Verkehrsverbund (HVV).

Bahn[edit]

Wendlandbahn[edit]

Der erixx nach Dannenberg Ost am Lüneburger Westgleis (25.01.2021)

Die 53 Kilometer lange, sogenannte "Wendlandbahn", ursprünglich Bestandteil der Bahnstrecke Wittenberge-Buchholz, ist eine nicht elektrifizierte Nebenbahnstrecke und verbindet Lüneburg mit Dahlenburg, Hitzacker und Dannenberg. Das private Bahnunternehmen erixx betreibt seit 2014 den Linienverkehr auf diesem Abschnitt. In einem Drei- bzw. Vierstundentakt verkehren die Züge zwischen Lüneburg-Westgleis und Dannenberg Ost (Stand 13.12.2020). Fahrradmitnahme ist möglich. Bediente Haltepunkte im Kreisgebiet sind Wendisch Evern (Fahrzeit ca. 7 Minuten), Vastorf (Fahrzeit ca. 15 Minuten), Bavendorf (Fahrzeit ca. 22 Minuten), Dahlenburg (Fahrzeit ca. 29 Minuten), Neetzendorf (Fahrzeit ca. 34 Minuten) sowie Göhrde (Fahrzeit ca. 42 Minuten).[11] Allerdings sollen in naher Zukunft die Haltepunkte Wendisch Evern, Neetzendorf sowie Leitstade im benachbarten Landkreis Lüchow-Dannenberg entfallen, um eine Anhebung der Streckenhöchstgeschwindigkeit von 60 auf 80 km/h zu erreichen, womit die Gesamtfahrzeit auf 55 Minuten sinken soll und eine Taktverdichtung auf einen Zweistundentakt möglich wird.[12]

Bahnhof Göhrde (2015)

Für Tagestouristen sind insbesondere zwei Haltepunkte von Interesse: Der Bahnhof Dahlenburg liegt etwa 4 Kilometer vom Ortskern entfernt, welcher mit dem Fahrrad in 10 Minuten, fußläufig in 40 Minuten zu erreichen ist. Es ist dabei ratsam nicht entlang der Landesstraße 232 zu fahren/gehen, sondern über Gut-Horn und den Horner Weg. Diese Route ist nicht bloß schneller, sondern weitaus besser für Rad- oder Wandertouren geeignet. Der "Kaiserbahnhof" Göhrde, mit seinem unter Denkmalschutz stehenden Empfangsgebäude, befindet sich etwa 3 Kilometer südöstlich der Ortschaft Nahrendorf. Es ist grundsätzlich empfehlenswert Rad- oder Wandertouren von hieraus zu beginnen, da die meisten Ausflugsziele der Region, wie der Michaelshof Sammatz oder das Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue, am schnellsten zu erreichen sind.

Bleckeder Bahn[edit]

Die Bahnstrecke von Lüneburg nach Bleckede ist bislang für den Personennahverkehr stillgelegt (Stand 2021). Allerdings bietet der "Heide-Express" an Feiertagen sowie in der Vorweihnachtszeit touristische Sonderfahrten an.[13] Darüber hinaus existieren Pläne, die Strecke wieder gänzlich zu reaktivieren. Im Mai 2017 fand diesbezüglich ein fünftägiger Testbetrieb zwischen Lüneburg und Bleckede statt. Im Falle der Wiederaufnahme eines regulären Linienbetriebes von und nach Bleckede, wären in naher Zukunft auch Haltepunkte in Scharnebeck und Neetze denkbar.[14] Dies brächte sowohl für Pendler als auch für Tagestouristen enorme Vorteile mit sich.

Soltauer Bahn[edit]

Ebenso wie auf der Bahnstrecke nach Bleckede, findet von Lüneburg aus kein regelmäßiger Linienbetrieb nach Soltau statt. Einzig Güterzüge nutzen die Verbindung bislang (Stand 2021). Allerdings wird auch hier eine vollständige Reaktivierung für den Schienennahverkehr in Betracht gezogen.[15] Im Falle einer Umsetzung würde nicht nur Lüneburg eine direkte Anbindung an die Attraktionen der Lüneburger Heide, wie den Heide-Park und den Snow Dome in Bispingen, erhalten, sondern auch Oedeme, Melbeck, Embsen oder Amelinghausen bekämen einen Zugang zum deutschen Schienennetz. Auch ein Haltepunkt "Leuphana Universität" in unmittelbarer Nähe zum Lüneburger Campus wäre denkbar. Seit 2020 wird mithilfe von Fördermitteln eine abschnittsweise Vollsanierung der Gesamtstrecke durchgeführt. 2021 sind entsprechende Arbeiten auf dem Abschnitt Lüneburg Kurpark–Melbeck-Embsen geplant.[16]

Weitere Bahnhaltepunkte im Kreisgebiet[edit]

RE 83 nach Lübeck (2017)

Durch den Landkreis Lüneburg führen neben den bereits genannten Abschnitten noch die Bahnstrecken Hannover-Hamburg sowie Lüneburg-Lübeck. Der Metronom RB31 bietet von Radbruch und Bardowick aus einen stündlichen Anschluss nach Hamburg Hauptbahnhof.[17] Daneben besitzt auch der Ort Echem einen Bahnhaltepunkt, von dem aus der RE 83 alle 45 Minuten bzw. eineinviertel Stunden Direktverbindungen nach Lübeck Hauptbahnhof sowie Lüneburg bedient. An dieser Strecke soll zudem ein zusätzlicher Bahnhaltepunkt in Adendorf entstehen.[18]


Fahrrad[edit]

Ein attraktives Radwegenetz in den Städten und Dörfern an der Elbe und in der Heide verbindet Wohnorte und Arbeitsstätten, Urlaubsorte und Erholungslandschaften. Die wohl beliebteste Fahrradstrecke im Landkreis Lüneburg ist der Elberadweg im Biosphärenreservat Elbtalaue-Wendland. Er verbindet die Nordseeküste mit dem Elbsandsteingebirge an der deutsch-tschechischen Grenze und führt durch das Kreisgebiet, unter anderem durch Bleckede.[19]

Elberadweg

Darüber hinaus sind alle größeren Ortschaften des Landkreises gut von Lüneburg aus mit dem Fahrrad zu erreichen. Nach Amelinghausen gelangt man über den Lüneburger Heide-Radweg.[20] Bleckede erreicht man auf dem schnellsten Weg entlang der Landesstraße 221 über Neetze, Dahlenburg entlang der Bundesstraße 216. Jedoch besteht die Möglichkeit der Fahrradmitnahme im erixx, weshalb zu empfehlen ist, mit der Bahn bis zum Bahnhof Dahlenburg zu fahren. Zukünftig soll außerdem ein Radschnellweg Lüneburg mit Hamburg über Bardowick verbinden.[21]

Buslinien im Landkreis[22][edit]

Diese Auflistung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit

Von Lüneburg:

  • 5002: ZOB/Bahnhof - Bardowick
  • 5006: ZOB/Bahnhof - Adendorf
  • 5019: ZOB/Bahnhof - Wendisch Evern
  • 5020: ZOB/Bahnhof - Deutsch Evern
  • 5100: Lüneburg, Am Sande - Neetze - Bleckede (für Tagesausflüge zu empfehlen)
  • 5110: Lüneburg, Am Sande - Scharnebeck - Neetze
  • 5300: Lüneburg, St.-Stephanus-Platz - Dahlenburg - Neu Darchau (für Tagesausflüge zu empfehlen)
  • 5304: ZOB/Bahnhof - Dahlenburg - Hitzacker (für Tagesausflüge zu empfehlen)
  • 5362: ZOB/Bahnhof - Thomasburg - Dahlenburg
  • 5700: Lüneburg, St.-Stephanus-Platz - Amelinghausen - Schwindebeck
  • 5900: ZOB/Bahnhof - Artlenburg - Hittbergen

Innerhalb des Landkreises:

  • 5101: Bleckede - Neu Darchau
  • 5103: Bleckede - Dahlenburg
  • 5104: Scharnebeck - Bleckede
  • 5111: Neetze - Bleckede

Straßenverkehr[edit]

Durch das Kreisgebiet verlaufen die Bundesstraßen 4 (nach Uelzen), 209 (nach Lauenburg/Elbe bzw. Amelinghausen), 216 (nach Dahlenburg und weiter nach Dannenberg) sowie 404 (nach Geesthacht). Die Bundesautobahn 39 ist die einzige Autobahn im Landkreis und verbindet Lüneburg mit Hamburg. Längerfristig ist geplant, die Lücke der A 39 zwischen Lüneburg und Wolfsburg zu schließen. Außerdem soll die A 21 vom Kreuz Bargteheide (A 1) in Schleswig-Holstein in südlicher Richtung verlängert werden und bei Handorf an die A 39 anschließen.[23]

Die Verbindung von Amt Neuhaus über die Elbe hinweg ins restliche Kreisgebiet wird durch die Fähren zwischen Neu Darchau und Darchau sowie zwischen Bleckede und Neu Bleckede gewährleistet.

Schutzgebiete[edit]

Im Landkreis befinden sich neben Landschaftsschutzgebieten und Naturdenkmalen 13 ausgewiesen Naturschutzgebiete (Stand Februar 2017).

Siehe auch:

Literatur[edit]

  • Iselin Gundermann, Walther Hubatsch: Grundriß zur deutschen Verwaltungsgeschichte 1815–1945. A.10, Marburg (Lahn) 1981, S. 690–693.

Weblinks[edit]

Einzelnachweise[edit]

  1. territorial.de: Landkreis Lüneburg
  2. Cite error: Invalid <ref> tag; no text was provided for refs named demand
  3. elbstadt-bleckede.de: Chronik von Bleckede
  4. gov.genealogy.net: Gemeinde Neu Wendischthun-Bleckede
  5. https://www.ndr.de/ratgeber/reise/wendland/Tipps-fuer-einen-Besuch-in-Bleckede-an-der-Elbe,bleckede107.html
  6. https://www.ndr.de/ratgeber/reise/wendland/Elbtalaue-Tipps-fuer-Ausfluege-ins-Biosphaerenreservat,elbtalaue6.html
  7. https://www.schiffshebewerk-scharnebeck.de/schiffshebewerk-haupt/
  8. https://www.ndr.de/ratgeber/reise/lueneburger_heide/Bardowick-Auf-Spuren-des-Mittelalters,bardowick101.html
  9. https://www.dahlenburg.de/home/kultur-freizeit-tourismus/tourismus/sehen-erleben/dahlenburg.aspx
  10. [1] [2]
  11. https://www.erixx.de/downloads/fahrplaene/FP-erixx-2021-web-RB32.pdf
  12. https://www.landeszeitung.de/lokales/38263-bahnstrecke-dannenberg-erixx/
  13. http://www.heide-express.de/
  14. https://www.landeszeitung.de/lokales/24543-kleinbahn/
  15. https://www.landeszeitung.de/lokales/24543-kleinbahn/
  16. https://www.landeszeitung.de/lokales/81249-heidebahn-in-lueneburg-wird-saniert/
  17. https://www.der-metronom.de/downloads/fahrplan/FP-me-2021-web-RE3-RB31.pdf
  18. https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/Bahnhaltepunkt-Adendorf-verzoegert-sich,aktuelllueneburg3892.html
  19. https://www.landkreis-lueneburg.de/Home-Landkreis-Lueneburg/Verkehr-Sicherheit-und-Ordnung/Verkehr-Landkreis/Radfahren-im-Landkreis/schoene-radwege-in-der-heide-und-an-der-elbe.aspx
  20. https://www.velociped.de/reise-service/radweg-karten/lueneburger-heide-radweg-karte.html
  21. https://metropolregion.hamburg.de/radschnellwege/11852874/radschnellwege-beteiligungsverfahren-radverkehr/
  22. https://www.kvg-bus.de/fahrplaene/landkreis-lueneburg/linienfahrplaene/
  23. https://www.hk24.de/produktmarken/interessenvertretung/verkehr/strasse/bundesautobahn-a21-1163026