Actions

Schießgrabenstraße

From Lünepedia

Die Karte wird geladen …

Die Schießgrabenstraße ist eine Straße am östlichen Rand der Lüneburger Altstadt. Sie verbindet die Am Schifferwall im Norden mit der Willy-Brandt-Straße im Süden.
Seit 2021 ist die Schießgrabenstraße Teil öffentlicher Diskussionen um die Verkehrswende, da hier der Verkehrsraum deutlich zulasten von Fuß- und Radverkehr aufgeteilt ist.

Verlauf[edit | edit source]

Die Schießgrabenstraße stellt eine Hauptverkehrsverbindung in Nord-Süd-Richtung am östlichen Rand der Lüneburger Altstadt dar. Sie beginnt als Fortsetzung von Am Schifferwall an der Scholze-Kreuzung wo die Lünertorstraße kreuzt. Weiter südlich zweigt Im Schießgraben in westlicher Richtung ab. Die Schießgrabenstraße endet an der Scharff-Kreuzung. Hier kreuzt die Altenbrückertorstraße. Im weiteren Verlauf heißt die Straße Willy-Brandt-Straße.
Die Schießgrabenstraße weißt vier Autospuren, davon zwei in nördlicher und zwei in südlicher Richtung auf. Am nördlichen Ende sind es drei Spuren Richtung Norden, am südlichen Ende drei Richtung Süden. Hinzu kommt eine Parkspur auf westlicher Seite, die lediglich von Einfahrten und wenigen Bäumen unterbrochen wird. Für den Fuß- und Radverkehr gibt es auf der westlichen Seite einen geteilten Weg (Zeichen 241), zwischen Häusern und Parkspur. Die Breite des benutzungspflichtigen Radwegs beträgt 1,5 Meter, was nicht den aktuellen Standards entspricht. Für den Verkehr nach Norden gibt es keinen legalen Radweg. Hier kann lediglich auf den niedriger gelegenen Lösgrabenweg ausgewichen werden, der aufgrund seines Abstands von der Straße nicht als straßenbegleitend gewertet werden kann.[1] Dieser Weg kann auch an der Scholze-Kreuzung lediglich über eine Treppe mit Rampe verlassen werden und ach ansonsten nur mittels Überwindung eines deutlichen Höhenunterschieds über recht steile Rampen.
Die Hausnummern in der Schießgrabenstraße von Nord nach Süd aufsteigend.
In der Schießgrabenstraße befinden sich ein Sushi-Restaurant, eine dermatologische Praxis, das Büro des Sozialverbands VDK Niedersachsen/Bremen und eine zahnärztliche Praxis.
Durch die Schießgrabenstraße verlaufen die Buslinien 5005, 5006, 5007, 5014, 5200 und 5777. Es gibt aber keine Bushaltestelle.

Geschichte[edit | edit source]

. In diesem Abschnitt fehlen noch wichtige Informationen. Hilf Lünepedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Umverteilung des Straßenraums[edit | edit source]

Pop-Up-Radweg auf der Schießgrabenstraße am 8.4.2022

Seit spätestens 2021 gibt es vermehrt Diskussionen dazu, dass der Verkehrsraum der Schießgrabenstraße neu aufgeteilt werden müsse. Dabei wird insbesondere kritisiert, dass für den Autoverkehr vier Spuren plus eine Parkspur, für den Rad- und Fußverkehr hingegen nur eine Spur vorgesehen ist. Das bedeutet auch, dass die Schießgrabenstraße in nördlicher Richtung nicht mit dem Rad befahren werden kann. Die Forderung besteht also darin, den aktuellen Standards entsprechende Radwege in beiden Richtungen auszuweisen, wofür der Verkehrsraum für Autos eingeschränkt werden muss. Eine Möglichkeit besteht in der Einrichtung eines gesicherten Radwegs auf einer der bisherigen Autospuren.
Die Neuaufteilung des Straßenraums wird auch durch politische Aktionen eingefordert. So wurde am 10.12.2021 von der Initiative Sicheres Radfahren Schießgrabenstraße ein Pop-Up-Radweg von 14-17 Uhr eingerichtet.[2][3] Am 08.04.2022 gab es von 14-17 Uhr einen weiteren Pop-Up-Radweg.[4][5][6]

Weblinks[edit | edit source]

Einzelnachweise[edit | edit source]