Actions

WirGarten

From Lünepedia

Die Karte wird geladen …

Die WirGarten Lüneburg eG ist eine in Ochtmissen ansässige solidarische Landwirtschaft.[1] Die Genossenschaft zählt mittlerweile circa 500 Mitglieder, die sich finanziell an der Umsetzung des Projektes beteiligen.[2] Ziel des WirGartens ist es, mit Hilfe von regenerativen Anbaumethoden und kurzen Transportwegen, eine möglichst nachhaltige Versorgung mit Gemüse zu ermöglichen.

Entstehung und Organisation[edit | edit source]

Der WirGarten Lüneburg wurde 2017 von Matti Pannenbäcker, welcher von Gründung bis Herbst 2020 einen Teil des Vorstandes darstellte, initiert.[3] Die genossenschaftlich organisierte solidarische Landwirtschaft produziert auf 8,23 Hektar Anbaufläche in Freiland und geschütztem Anbau ökologisches, saisonales und regionales Gemüse mit dem Konzept einer regenerativen Landwirtschaft. Das Gemüse ist seit 2019 bio-zertifiziert und wechselt je nach Saison zwischen verschiedenen Kulturen. Ernteverträge können für verschiedene Größen an Ernteanteilen abgeschlossen werden.[4]

Logo des WirGartens

Die Genossenschaft besteht aus Mitgliedern, Festangestellten, Auszubildenden und Praktikant*innen. Die höchste Entscheidungsinstanz ist die jährliche Generalversammlung, bei welcher unter anderem der Vorstand und der beratende Aufsichtsrat gewählt werden. Jedes Mitglied mit Genossenschaftsanteilen kann dabei partizipieren und mitentscheiden. Der aktuelle Vorstand besteht aus Lukas Heidelberg, Caroline Schulze und Hildegard Schlöder.[5]

Prinzipien[edit | edit source]

Der WirGarten Lüneburg möchte mit seiner solidarischen Landwirtschaft die regionale Wirtschaft und Landwirtschaft fördern, um damit zum Schutz von Ökosystemen, Böden, Tieren und Pflanzen beizutragen. Die betriebene Landwirtschaft folgt den Prinzipien eines Anbaus ohne synthetische Pestizide, mit minimaler Bodenbearbeitung, samenfesten Sorten, bodenfördernden Fruchtfolgen, Gründüngung und insektenfördernden Blüh- und Gehölzstreifen. Das Gemüse wird mit einem nachhaltigen E-Mobil an die verschiedenen Abholorte transportiert.[6]

Open Social Franchise[edit | edit source]

In einem zweijährigen, von der EU geförderten Projekt wurde das Open Social Franchise[7] WirGarten entwickelt. Mit dem sogenannten WirGarten-System versuchen die Betreiber*innen, andere Menschen bei der Gründung ihrer solidarischen und regenerativen Landwirtschaft zu unterstützen. Durch persönliche Erfahrungsberichte, Hilfe bei der Vernetzung mit relevanten Akteur*innen und einer gemeinsamen Erarbeitung von Konzepten soll der Start zukünftiger solidarischer Landwirtschaften erleichtert werden. Auch ein öffentlich zugängliches Handbuch steht dafür zur Verfügung.[8] Der WirGarten Lüneburg stellt dabei ein Pilotprojekt für weitere solidarische Gemüsegenossenschaften dar.

Solidarische Gemeinschaft[edit | edit source]

Der WirGarten Lüneburg bietet Solidarische Beiträge für die Ernteanteile an, um Solidarität zwischen Mitglieder*innen der Genossenschaft zu fördern. Für die verschiedenen Ernteanteile kann freiwillig zwischen 5 und 15 % mehr gezahlt werden, um auch Menschen mit geringem Einkommen die Partizipation an einer regenerativen, zukunftsfähigen Landwirtschaft zu ermöglichen. Diese können dann entsprechend zwischen 5 und 15 % weniger für ihren Ernteanteil zahlen.[9]

Um zusätzliche Arbeit zu ermöglichen und die Gemeinschaft zu fördern, findet regelmäßig ein geleitetes Mitgärtnern für Mitglieder und Interessierten statt:[10]

  • Über den Winter (November-März): Montag-Mittwoch, 8-12 Uhr
  • Im Sommer (April-Oktober): Montag-Freitag, 8-12 Uhr und jeden 1. und 3. Sonntag 10-16 Uhr
Aftermovie Gartenfestival 2019

Veranstaltungen[edit | edit source]

Im Sommer (April-Oktober) findet an jedem ersten Sonntag im Monat eine Gartenführung für alle Interessierte statt.

Ansonsten werden auch regelmäßig Gartenfeste, gemeinsames Kochen oder Vorträge organisiert (Corona-Hinweis[11]: Über die aktuellen Einschränkungen und Möglichkeiten kann sich auf der Website des WirGartens Lüneburg informiert werden).

Abholorte in Lüneburg und Reppenstedt[edit | edit source]

Die Karte wird geladen …

Standorte zur Abholung der Ernteanteile

Die Abholung des Ernteanteils kann jeden Donnerstag zu unterschiedlichen Zeiten an folgenden Standorten erfolgen:

  • Edeka Bergmann – Sülfmeisterstraße 3 (10.30-20 Uhr)
  • WirGarten -- Vögelser Straße 25 (9-17 Uhr)
  • Unverpackt-Laden „Neuer Speicher“ – Lünertorstraße 14 (12-18.30 Uhr)
  • Budni Ilmenau Center – Bei der Keulahütte 1 (13-17.40 Uhr)
  • Unverpackt-Laden „FrohNatur“ Reppenstedt – An der Eulenburg 28, Reppenstedt (13-18 Uhr)
  • Mosaique (Haus der Kulturen) – Katzenstraße 1 (14.30-18 Uhr)
  • Garage am Finkenberg – am Finkenberg 1 (10-20 Uhr), hier ist ein Zugangscode erforderlich
  • Paul-Gerhardt-Gemeinde – im Glockenturm der Bunsenstraße 82 (10-19 Uhr), hier ist ein Zugangscode erforderlich
  • Wohnprojekt Fluse – im Nebengang des Hauses Meisterweg 100 (11-18 Uhr)

Weblinks[edit | edit source]

Einzelnachweise[edit | edit source]

  1. Wikipedia: Solidarische Landwirtschaft
  2. Stand: 05.03.2021
  3. SOLAWI-Genossenschaft: Interview mit Matti Pannenbäcker. Abgerufen am 05.03.2021.
  4. WirGArten Lüneburg: FAQ. Abgerufen am 04.03.2021.
  5. Stand: 05.03.2021
  6. WirGarten Lüneburg: Anbauprinzipien. Abgerufen am 03.03.2021.
  7. Wikipedia: Social Franchising
  8. WirGarten Lüneburg: Handbuch. 2020, abgerufen am 03.03.2021.
  9. WirGarten Lüneburg: Solidarische Beiträge. Abgerufen am 04.03.2021.
  10. WirGarten Lüneburg: Freiwilliges Mitgärtnern für Mitglieder und Interessierte. Abgerufen am 05.03.2021.
  11. Stand: 05.03.2021