Actions

Vernetzung im Lüneburger Ehrenamt

From Lünepedia

. Dieser Artikel dient der Übersicht und enthält eine hilfreiche, aber unvollständige Sammlung. Hilf Lünepedia, indem du weitere Punkte einträgst.

Im Lüneburger Ehrenamt leisten viele Gruppen wie auch Einzelpersonen einen wertvollen Beitrag zu einer solidarischen, gemeinwohlorientierten und nachhaltigeren Gesellschaft. Dabei spielt auch deren Vernetzung eine zentrale Rolle, um einerseits ähnliche Projekte und Interessen zusammenzuführen und Kooperation und Austausch zwischen Initiativen und Organisationen zu ermöglichen. Andererseits braucht es auch die Vermittlung von Hilfesuchenden und -anbietenden, die Koordination verschiedener Angebote sowie administrative Unterstützung und Weiterbildung von Ehrenamtlichen. Dieser Artikel soll einen Überblick über bereits bestehende Vernetzungsangebote in Lüneburg geben.

Servicestelle Ehrenamt[edit]

Eine wichtige Säule des Engagements für ein zukunftsfähiges Lüneburg bilden ehrenamtliche Initiativen und Vereine. Sie stehen jedoch häufig vor bürokratischen Hürden und haben Bedarf an Unterstützung und Austausch, der bisher nicht abgedeckt wird. Sich ehrenamtlich Engagierende sollen deshalb künftig in ihrer täglichen Arbeit durch das Angebot einer Servicestelle unterstützt werden, damit sie sich dem Kern des Ehrenamts widmen können. Um bürokratische oder organisatorische Herausforderungen zu lösen, berät, vermittelt und vernetzt die Servicestelle.

Die Servicestelle wird als „Experiment“ über den Zeitraum von 1,5 Jahren erprobt und geprüft, wie sie langfristig implementiert werden kann. Als unabhängige Dienstleistung und Kompetenzzentrum - informiert sie über rechtliche oder finanzielle Fragen sowie über Ressourcen wie Räumlichkeiten, Sachmittel oder Projektausschreibungen, - Übernimmt sie die Vermittlung und Vernetzung von Ehrenamtlichen, Organisationen, Schulen und Angeboten und - unterstützt junge Initiativen durch aktive Zuarbeit in administrativen Tätigkeiten. Die Servicestelle erarbeitet zusammen mit der Stadtverwaltung und anderen Akteur*innen im Rahmen von Workshops, wie eine kontinuierliche, bedarfsgerechte Gestaltung zur Förderung des Ehrenamts aussehen kann.

Das Experiment „Servicestelle Ehrenamt“ ist eines von 15 Experimenten des Projektes „Zukunftsstadt Lüneburg“, welche bis zum Sommer 2023 im Reallabor Lüneburg umgesetzt werden, von und gemeinsam mit den Lüneburger*innen.

Kontaktdaten: Juliane Ette (Schnittstelle Zivilgesellschaft „Zukunftsstadt Lüneburg 2030+“) 04131 309-4551 Juliane.Ette@stadt.lueneburg.de

Freiwilligenagentur[edit]

Die FreiwilligenAgentur des Paritätischen Lüneburg ist seit 1997 die zentrale Vermittlungsstelle für freiwilliges Engagement in Lüneburg. Sie stärkt und fördert das Bürger*innenengagement in der Stadt Lüneburg und im Landkreis. Die Hauptaufgaben, denen sich die Freiwilligenagentur widmet, sind die Vermittlung von Menschen, die ein sinnvolles und interessantes Engagement in einer gemeinnützigen Organisation finden möchten, die Unterstützung von Initiativen und Bürger*innen bei der Verwirklichung eigener Ideen und Projekte sowie die Beteiligung motivierte Bürger*innen für bestimmte Organisationen zu finden. Die FreiwilligenAgentur ist im Sozial-, Gesundheits-, Bildungs-, Kultur- und Umweltbereich aktiv. Für Menschen, die nach einem Ehrenamt suchen, bietet die Freiwilligenagentur ein unverbindliches und kostenloses Beratungsangebot, bei dem explizit auf die persönlichen Interessen, Wünschen und Möglichkeiten eingegangen wird, um zusammen eine passende Tätigkeit zu finden. Für gemeinnützige Vereine, Initiativen und Organisationen, die motivierte Menschen suchen, nimmt die Freiwilligenagentur Anfragen in ihre Freiwilligenbörse auf, um dann passende und interessierte Bürger*innen zu finden.

Dabei werden Anfragen unter anderem auch in der lokalen Presse oder lokalen Radio beworben.

Lebendiges Lüneburg und WECHANGE[edit]

Lebendiges Lüneburg ist eine Initiative von Lüneburger*innen, die die Vision hat, die Lüneburger Zivilgesellschaft in ihrem Engagement zu vernetzen und somit den sozial-ökologischen Wandel voranzutreiben. Dafür suchen sie immer wieder neue Ideen, wie sie Vernetzung und Kooperationen zwischen lokalen Akteur*innen fördern können. Überall in Lüneburg setzen sich Menschen für eine sozial und ökologisch gerechte Zukunft ein, das Potential für die Zusammenarbeit dieser Gruppen ist also sehr hoch. Das Ziel von Lebendiges Lüneburg ist es, die Vernetzung, Zusammenarbeit und Sichtbarkeit der Lüneburger Lokalgruppen zu fördern. Für einen sozial-ökologischen Wandel hin zum guten Leben für alle sind bessere Koordination und Kooperation der zivilgesellschaftlichen Initiativen entscheidend. Ihr Ziel wollen sie unter anderem durch die gemeinsame Online-Plattform "WECHANGE" erreichen. Bei der Vielzahl an Initiativen und Aktivitäten allein in unserer Hansestadt ist es fast unmöglich, den Überblick zu behalten. Eine der wichtigsten Funktionen dieser Website und der Plattform WECHANGE ist es daher, Veranstaltungen und Gruppen zu bündeln. Dies gelingt vor allem durch den gemeinschaftlich gepflegten Kalender bzw. durch die Projekt-Übersicht und die Karte.

Sonstige Vernetzungsmöglichkeiten[edit]

Ein weiterer vernetzender Akteur im Lüneburger Ehrenamt ist beispielsweise der Dachverband der Studierendeninitiativen (DSi), der die Kooperation zwischen studentischen Initiativen fördert und zugleich eine Anlaufstelle für interessierte Studierende darstellt, die sich engagieren möchten. Zudem stellen die seit Anfang 2019 regelmäßigen "Wirk.Mach(t)-Treffen" eine weitere Vernetzungsmöglichkeit dar: Im Rahmen des Eine Welt-Promotor*innen-Programms werden Vernetzungstreffen organisiert, um den ehrenamtlich engagierten Personen in Lüneburg die Gelegenheit zu geben, sich über Probleme und Hindernisse im Ehrenamt auszutauschen und gemeinsam mehr zu bewegen.