Actions

Moonlightsports

From Lünepedia

.. Wegen Corona kommt es zu Abweichungen (s. entspr. Abschnitt in diesem Artikel). Bitte informiere dich, wie du dich und andere schützen kannst.

Projektvorstellung Moonlightsports

Moonlightsports ist ein öffentliches Sportangebot für Menschen im Alter von sechs bis 25 Jahren. Dieses findet besonders in der Abendzeit außerhalb der normalen Hallenzeiten in zwei Sporthallen der Lüneburger Stadtteile Bockelsberg und Kaltenmoor statt. Fünfmal die Woche können Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene gebührenfrei in den verschiedenen Hallen und zu verschiedenen Zeiten gemeinsam Sporttreiben. Sie können dort von Fußball über Parkour bis zum Turnen den Sport treiben, den sie möchten, um sich körperlich abzureagieren.

Neben den regelmäßigen Öffnungszeiten organisiert Moonlightsports gelegentlich Turniere und Moonnights (Übernachtungsaktionen) in den jeweiligen Sporthallen sowie die Teilnahme an Stadtteilveranstaltungen, Stadtteilsitzungen und Arbeitskreisen.[1]

Hallenzeiten[edit | edit source]

Die Karte wird geladen …
Sporthalle Öffnungszeiten Anfahrt
Bockelsberg: Universitätsturnhalle Samstags: 20:00 - 22:00 Uhr

Sonntags: 12:00 - 14:00 Uhr

Scharnhorststraße 1, 21335 Lüneburg,

Universitätsturnhalle

Kaltenmoor: Turnhalle des Johanneum Montags, Mittwochs & Freitags:

22:00 - 24:00 Uhr

Theodor-Heuss-Straße 1, 21337 Lüneburg,

Turnhalle des Johanneum

Da Moonlightsports ein öffentliches Sportangebot ist, bedarf es keiner Anmeldung.[2]

Entstehung[edit | edit source]

Moonlightsports wurde im Jahr 1997 von zehn Student*innen der Leuphana Universität Lüneburg gegründet. Auslöser waren häufige Sachbeschädigungen im Stadtteil Kaltenmoor. Die Stadt wendete sich daraufhin an einen Dozenten des Institutes für Spiel und Bewegung der Leuphana Universität Lüneburg. Sie bat um Planung eines Sportangebots für Jugendliche, welches außerhalb der normalen Hallenzeiten in den Sporthallen des Schulzentrums in Kaltenmoor stattfinden soll. Es fanden sich zehn interessierte Student*innen, die das Projekt Moonlightsports planten und anschließend dem Stadtdirektor und Mitarbeiter*innen des Dezernates für Jugend, Schule, Soziales und Kultur vorstellten. Seitdem wird das Projekt durch die Selbstorganisation von Student*innen ehrenamtlich getragen.[3]

Konzeption[edit | edit source]

Moonlightsports ist ein kostenloses Sportangebot, an dem keine regelmäßige Teilnahme notwendig ist. Es bietet verschiedenen Personen mit unterschiedlichem sozialen Status, Lebensstilen und Möglichkeiten der Lebensführung einen Raum zur sozialen Interaktion und zum Sporttreiben. Die Teilnehmer*innen können während der Öffnungszeiten selbst entscheiden, welchen Sport sie ausführen möchten. Ihnen werden dafür Spiel- und Sportgeräte gegen Pfand zur Verfügung gestellt. Auch das Wählen und Verändern von Mannschaften sowie das Aufrechterhalten des Spiels liegt in der Verantwortung der Teilnehmenden. Die Eigeninitiative der Teilnehmer*innen ist somit entscheidend. Moonlightsports unterstützt die Herausbildung einer lokalen Identität, indem sie die Bindung der Teilnehmer*innen an ihre Stadtteile verstärkt.[4]

"Es ist ein Angebot, bei dem sich Jugendliche körperlich abreagieren können - und zwar zu einer Zeit, wo andere Einrichtungen schon geschlossen haben und wo es solche Angebote normalerweise nicht gibt", erklärte der ehemalige Stadtdirektor Koch.[5]

Corona[edit | edit source]

Aufgrund der COVID-19-Pandemie kann Moonlightsports momentan nicht stattfinden. Die Hallen sind auf unbefristete Zeit geschlossen. Aktuelle Informationen zur Situation sind auf der Website und auf den Social-Media-Kanälen zu finden (siehe unten). [6]

Weblinks[edit | edit source]

Einzelnachweise[edit | edit source]

  1. Moonlightsports Projekt. 2012, abgerufen am 09.03.2021.
  2. Moonlightsports Hallenzeiten. 2012, abgerufen am 09.03.2021.
  3. Moonlightsports Projekt. 2012, abgerufen am 09.03.2021.
  4. Moonlightsports Projekt. 2012, abgerufen am 09.03.2021.
  5. Moonlightsports Projekt. 2012, abgerufen am 09.03.2021.
  6. Moonlightsports Aktuelles. 2012, abgerufen am 09.03.2021.