Actions

Arche-Park Lüneburg

From Lünepedia

Logo des Arche-Parks

Der Arche-Park Lüneburg ist ein von der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e. V.[1] (GEH) zertifizierter Tierpark im Stadtteil Ochtmissen. Er ist Teil des Umweltbildungszentrum SCHUBZ und leistet Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit. Der frei zugängliche Park verfolgt das Ziel im Rahmen von Angeboten und Projekten Besonderheiten alter Nutztierrassen im Kontext der Landwirtschaft und der Ernährung zu beleuchten.

Die Karte wird geladen …

Entstehung und Geschichte[edit]

Der Arche-Park ging hervor aus einem privaten Wildgehege auf dem heutigen Gelände. Zuvor hielt dort eine Privatperson vor allem exotische Tierarten. 2016 bekam das Umweltbildungszentrum SchubZ, nach dem Tode dieser Person die Anfrage, ob es das Wildgehege übernehmen und weiterführen wolle. Somit entstand die Idee des Arche-Parks in Lüneburg. Bis August 2017 wurde dann das ehemalige Wildgehege mithilfe von Fördergeldern und Spenden in Höhe von 250.000 Euro umgebaut, sodass der Arche-Park am 22. September 2017 mit einer Feier eröffnet werden konnte. Seitdem ist es offizieller Arche-Park und Lernort des SchubZ. Zu den Einrichtungen des Arche-Parks gehören verschiedene Tiergehege, ein Café, ein Seminarraum und ein Gemüsegarten. Aktuell beschäftigt der Arche Park sieben Mitarbeiter, davon zwei Tierpfleger. Er wird finanziert durch ehrenamtliches Engagement, einem Förderverein, Spenden und durch Tierpatenschaften, die übernommen oder verschenkt werden können.

Philosophie und Ziele[edit]

„Arche-Park“ ist ein geschützter Titel welcher offiziell von dem Verein Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e. V. an Zoos, Haustierparks, Freilichtmuseen oder Schulbauernhöfen nach bestimmten Kriterien vergeben wird. Aus dem Kriterienkatalog der GEH zum Arche-Park geht hervor: „Ein Arche-Park verfolgt vor allem das Ziel, eine breite Öffentlichkeit mit der Situation von alten, in ihrem Bestand bedrohten Nutztierrassen vertraut zu machen. Ein Arche-Park sollte bestimmte Kriterien erfüllen, um eine attraktive, erlebnisbezogene Plattform der Wissensvermittlung zu sein. Im Bereich der Erhaltung von Nutztieren sollte er eine Vorbildfunktion einnehmen und den Besucherinnen und Besuchern den Gedanken der landwirtschaftlichen Vielfalt möglichst anschaulich demonstrieren.“[2] In diesem Leitbild sieht sich auch das SchubZ als Betreiber des Parks. Es möchte durch Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit eine erlebnisbezogene Wissensvermittlung betreiben. Dabei möchte das SchubZ die Besonderheiten alter Nutztierrassen im Kontext der Landwirtschaft und der Ernährung beleuchten. In diesem Sinne sind im Arche-Park alte Nutztierrassen zu erleben. Dazu gehören folgende Tierarten: Deutsche Lachshühner, Lippegänse, rotbunte Husumer Schweine, Harzer Ziegen, Weiße hornlose Heidschnucken, Vorwerkhühner, Thüringer Waldziegen und Sikawild. Der Park ist frei zugänglich und kann auf einem Rundweg besichtigt werden.

Angebote und Projekte[edit]

Der Arche-Park bietet verschiedene Aktivitäten wie Projekte für Schulen und Kitas, die Feier von Kindergeburtstagen, Führungen und Vorträge, sowie das Arche-Entdecker Programm an. Dieses Programm beschreibt Veranstaltungen, welche das ganze Jahr über in dem Park stattfinden. Im Frühjahr ist es Beispielsweise das Scheren der Schafe und die Weiterverarbeitung der Wolle, ein Sommerfest im Juli, eine Erlebnisnacht im September oder ein Weihnachtmarkt im Dezember.[3] An Kindergeburtstagen kann zwischen zwei verschiedenen Programmen ausgewählt werden, die sich nach dem Mindestalter der Kinder richtet. Die Projekte für Schulen und Kitas richten sich nach Dauer, Alter, Interessenschwerpunkt und die Jahreszeit. Alle Aktivitäten werden betreut durch ausgebildete Umweltpädagogen.

Aktuelle Corona-Einschränkungen[edit]

Aktuell ist das Café des Parks geschlossen. Außerdem findet das Arche-Entdecker Programm nicht statt, dafür gibt virtuelle Mitmach-Aktionen auf der offiziellen Website des Arche Parks.

Weblinks[edit]

Einzelnachweise[edit]