Actions

Friedenspfad

From Lünepedia

. In diesem Artikel fehlen noch wichtige Informationen. Hilf Lünepedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Die Karte wird geladen …
Stationen des Friedenspfads

Im Jahr 2020 wurde der Friedenspfad Lüneburg eingerichtet. In 24 Stationen soll Lüneburger Geschichte vermittel werden. 2020 wurde eine Überarbeitung beschlossen, für die der Arbeitskreis Erinnerungskultur zuständig ist, in dem auch Kritiker*innen des bisherigen Konzepts vertreten sind.[1]

Geschichte[edit | edit source]

Stationen[edit | edit source]

Im Folgenden ist eine Übersicht der 2014 aufgestellten Schilder zu sehen:

Kritik[edit | edit source]

Es gab auch Kritik an der Art der Ausrichtung des Gedenkens. So hat der VVN-BdA Lüneburg die Absichtserklärung des Friedenspfades folgendermaßen kritisiert: "Es kann weder pädagogische/politische Absicht, noch das Ziel eines öffentlichen Denkmalsrundganges sein, nationalsozialistische Verbrechen, Militarismus und Inhumanität mit 'Toleranz, gegenseitigem Verständnis und gesellschaftlicher Integration' zu begegnen".[2] Auch wird die Einflussnahme und Abhängigkeit des öffentlichen Gedenkens von einer privaten Stiftung bzw. ihres Stifters kritisiert. Es wird kritisch auf den erinnerungspolitischen Umgang mit Denkmälern für Opfer und Täter der Geschichte eingegangen.


Weblinks und Literatur[edit | edit source]

Einzelnachweise[edit | edit source]