Actions

SCHLAU Lüneburg e.V.

From Lünepedia

SCHLAU Lüneburg e.V. ist ein Schulaufklärungsprojekt zu Themen wie sexueller Orientierung und geschlechtlicher Vielfalt. Der Verein arbeitet unter dem Schirm des Netzes von SCHLAU Niedersachsen.[1] Die geschulten Ehrenamtlichen besuchen Schulen in Lüneburg sowie im Landkreis, um Vorurteile abzubauen und Diskriminierung entgegen zu wirken.[2]

SCHLAU Lüneburg e.V. Logo
SCHLAU Lüneburg e.V. Video von 2014, E-mail aktuell: info@schlau-lueneburg.de
Plakat von SCHLAU Niedersachsen in Lüneburg

Entstehung[edit | edit source]

Das Projekt SCHLAU Lüneburg wurde 2012 gegründet. Damals trug das Projekt noch den Namen "SchLAu": Schwulen und Lesben Aufklärung Lüneburg.[3] Mittlerweile wird SCHLAU komplett großgeschrieben, da Schwulen und Lesben Aufklärung beziehungsweise schwul lesbische Aufklärung nicht mehr als inklusiv genug gilt. Das erste Treffen zur Vereinsgründung fand am 24.03.2013 statt.[4] Seit dem 25.04.2013 ist SCHLAU Lüneburg beim Amtsgericht in Lüneburg eingetragen und seit dem 04.04.2013 durch eine Bescheinigung des Finanzamts Lüneburg als gemeinnütziger Verein anerkannt.[5] Gegründet wurde der Landesverband ‘SCHLAU Niedersachsen e.V.’ von den niedersächsischen SCHLAU Projekten am 06.12.2016.[6] Die niedersächsischen SCHLAU Projekte befinden sich in Lüneburg, Braunschweig, Göttingen, Hannover, Hildesheim, Oldenburg, Osnabrück, Ostfriesland und Vechta. Die Projekte sind über ein gemeinsames Konzept und verbindliche Qualitätsstandards verbunden.

Ziele[edit | edit source]

Zweck des Vereins ist die Förderung von Bildung und Erziehung durch das Informieren und Aufklären der Öffentlichkeit über die Vielfalt der Lebensweisen von Menschen aus der LSBTQIA+ (Lesbische, schwule, bisexuelle, transgender, queere, intersexuelle und asexuelle Menschen) Community. Außerdem sollen gesellschaftliche Vorurteile gegenüber Menschen aus dieser Community abgebaut und so Diskriminierung vorgebeugt werden. Ein weiteres Ziel ist es, die bisher marginalisierten Lebensweisen sichtbar zu machen und für das Thema bildungspolitisch zu sensibilisieren. Letztlich ist ein Bestreben, den gesellschaftlichen Diskussionsprozess zum Thema sexueller und geschlechtlicher Vielfalt mit zu gestalten.[7]

Aktionen und Angebote[edit | edit source]

SCHLAU Lüneburg organisiert Workshops in Schulen, Aufklärungs- und Informationsveranstaltungen für die interessierte Öffentlichkeit, aber auch für Sozialpädagog*innen, Lehrer*innen, Sozialarbeiter*innen und Menschen in ähnlichen beruflichen und ehrenamtlichen pädagogischen Tätigkeitsfeldern. Die Hauptzielgruppe sind Schüler*innen an weiterführenden sowie berufsbildenden Schulen ab dem 6. Jahrgang. Das Angebot umfasst außerdem die Präsenz mit Infoständen an unterschiedlichen Aktionstagen oder Veranstaltungen.[8]

Workshops[edit | edit source]

Eine Methode für die Workshops: Das Gender Unicorn und Begriffekarten

Die Informationsveranstaltungen haben eine Länge von zwei bis vier Stunden.

Workshops in Schulen[edit | edit source]

Die Workshops können an Schulen auch in Projekttage mit passenden Themenkomplexen eingebunden werden. Lehrkräfte können SCHLAU Lüneburg per E-Mail oder telefonisch kontaktieren. In einem Vorgespräch mit der Lehrkraft werden zeitliche und örtliche Rahmenbedingungen, Informationen zur Klasse, gewünschte Themenschwerpunkte sowie sonstige essenzielle Informationen für den Besuch besprochen und abgefragt. Veranstaltungen von SCHLAU Lüneburg werden nicht in Form eines klassischen Frontal- oder Vortragsunterrichts angeboten. Stattdessen setzen die Teamer*innen Methoden ein, in denen sich die Schüler*innen ihre Reflexion selbst erarbeiten. Zum Ende einer Veranstaltung erhalten die Schüler*innen Informationsbroschüren zum Thema und einen selbst erstellten Flyer, der auf geeignete Informationsangebote im Internet, Anlaufstellen in der Stadt und Region Lüneburg sowie passende Literatur und Filme verweist.

Workshops für Lehrkräfte und Erzieher*innen[edit | edit source]

In diesen Workshops geht es darum, wie man queer-sensiblen Unterricht gestalten kann. Außerdem wird ein erster Überblick über das Thema LSBTQIA*+ gegeben. Der Workshop soll einen Raum für Fragen, Erfahrungen und Austausch bieten.[9]

Online-Workshopreihe[edit | edit source]

Angesichts der Corona-Pandemie wurde eine Online-Workshopreihe zu dem Thema LSBTQIA*+ Lebensweisen organsiert. Diese teilte sich in fünf Workshops auf, welche grundlegende und vertiefende Begriffe behandelten und mögliche Umgangsweisen mit Coming-Out thematisierten. Weitere Themenpunkte waren Familie und Privilegien. Die Veranstaltungen fanden über die Plattform Zoom statt und hatten jeweils eine Länge von 1 1/2 Stunden.[10]

queer_getanzt[edit | edit source]

Die Party "queer_getanzt" wird zweimal im Jahr von SCHLAU Lüneburg veranstaltet.[11] Die Partys finden auf Spendenbasis statt. Diese Spenden werden verwendet, um beispielsweise neues Workshopmaterial oder Werkstattwochenenden zu finanzieren. Meist findet die Party unter einem Motto statt.[12]

Die SCHLAUE Bibliothek[edit | edit source]

Die SCHLAUE Bibliothek soll ein lokales vielfältiges Angebot an lesbischen, schwulen, bi-, trans*, inter* und allgemein queeren Medien bieten, da diese anders oft schwer zu erhalten sind. Die Bibliothek richtet sich an alle interessierten Menschen. Sie beinhaltet Materialien für Lehrpersonen und Erzieher*innen, Romane für Jugendliche und vieles mehr. Die Bibliothek befindet sich in dem Gebäude des Checkpoint queer. Die Öffnungszeiten richten sich dementsprechend nach den Öffnungszeiten des Checkpoint queers. Das Ausleihen ist kostenlos. Das Angebot ist online einsehbar unter www.biblino.de/schlaulueneburg.[13]

Die Karte wird geladen …
Adresse: Checkpoint queer
Beim Holzberg 1
21337 Lüneburg

Inhalt[edit | edit source]

  • Kinderbücher (3-9 Jahre)
  • Jugendbücher
  • Romane
  • Lyrik
  • Comics
  • Informationsliteratur
  • Fachliteratur zu LSBTQIA*+-Themen
  • Filme
  • Unterrichtsmaterialien für Lehrkräfte
  • Praxisangebote für KiTa
  • Englische Literatur

Ausbildung[edit | edit source]

Das Team von SCHLAU Lüneburg besteht durchschnittlich aus 15-20 jungen Erwachsenen mit persönlichem LSBTQIA*+ Erfahrungshintergrund sowie unterschiedlichsten persönlichen und beruflichen Hintergründen. Das Prinzip der positiven Vielfalt, welches in den Veranstaltungen vermittelt werden soll, wird somit auch durch die ehrenamtlichen Teamer*innen abgebildet. Die Teamer*innen haben unterschiedliche Motive, warum sie sich bei dem Schulaufklärungsprojekt engagieren, beispielsweise selbst positive Rollenvorbilder zu schaffen, die sonst in den Medien selten repräsentiert werden oder die Informationen und Anstöße an die Schüler*innen weiterzugeben, die sie selbst gerne als Schüler*innen erhalten hätten.[14] Außerdem wird der Peer-to-Peer Ansatz eingesetzt. Das bedeutet, dass die Teamenden nicht viel älter als die Schüler*innen sein sollten. Dieser Ansatz wird genutzt, da es Jugendlichen häufig leichter fällt, Inhalte von Gleichaltrigen anzunehmen und so eine wesentlich stärkere Orientierung an ihrer eigenen Lebenswelt möglich ist.[15]

Die queer_school[edit | edit source]

Die Grundqualifikation, um als aktives Mitglied des SCHLAU Teams Workshops leiten zu können, nennt sich queer_school und findet in der Akademie Waldschlösschen bei Göttingen statt. Dort werden die Grundlagen zu sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität, Workshop-Planung oder Theorie zu Privilegien und Diskriminierung erlernt. Außerdem werden Workshop-relevante Methoden trainiert. Die Grundqualifikation findet an zwei seperaten Wochenenden mit jeweils unterschiedlichen Schwerpunkten statt.[16]

Werkstattwochenenden[edit | edit source]

Werkstattwochenenden finden jährlich innerhalb der SCHLAU Teams statt. Die Planung und Organisation übernehmen die SCHLAU Teams selbst. Sie dienen als Möglichkeit zur Auffrischung und Verbesserung der gelernten Methoden und zum Planen der Events, aber auch zum Austausch untereinander. Diese Wochenenden dienen außerdem der Teambildung.[17]

Teamtreffen[edit | edit source]

Alle zwei Wochen finden Teamtreffen statt. Bei diesen werden aktuelle Aktionen und Themen besprochen. Sie bieten zudem einen Raum um Fragen zu klären. Einige Teamtreffen sind sogenannte "Offene Teamtreffen". Bei den "Offenen Teamtreffen" haben Menschen, die an dem Projekt interessiert sind und eventuell dem Team beitreten wollen, die Möglichkeit dieses kennenzulernen.

Finanzierung[edit | edit source]

Kosten fallen bei den Projekten in Form von Fahrkosten, Fortbildungen, Grundqualifizierungen oder bei der Herstellung von Werbematerialien an. Das Projekt finanziert sich durch Spenden und Fördermitgliedschaften. Gefördert wird der SCHLAU Lüneburg e.V. bereits durch den Queeres Netzwerk Niedersachsen e.V., den Paritätische Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V., die Hannchen Merzweck-Stiftung und den Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen.[18] Jedes Jahr muss erneut eine Projektförderung beim Landkreis Lüneburg beantragt werden, um die Mini-Job-Stelle für die Projektkoordination ein weiteres Jahr finanzieren zu können.[19]

Kontakt[edit | edit source]

Die Karte wird geladen …
SCHLAU Büro Lüneburg

SCHLAU Büro

Heinrich-Böll-Haus

Katzenstraße 2

21335 Lüneburg

Fon: 04131 – 92 75 428

Mail: info@schlau-lueneburg.de


Artikel[edit | edit source]

Weblinks[edit | edit source]